ohne Google Anlaytics
. .

Schwachstellenampel

13.03.2012

Im Rahmen seiner Offensive zur Cyber-Sicherheit der deutschen Wirtschaft hat das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) einen neuen Service für Unternehmen gestartet. Die so genannte »Schwachstellenampel« bietet ihnen auf einen Blick einen deutlichen Risikoindikator, welche der von ihnen eingesetzten Businessoftwareprodukte derzeit besonders von Schwachstellen und Hackerangriffen betroffen sind und eventuell ein Eingreifen der IT erfordern. Das BSI konzentriert sich dabei vor allem auf weit verbreitete Standard-Lösungen, da ein Angriff auf deren Schwachstellen tausende Unternehmen gleichzeitig treffen und somit potentiell den größten möglichen Schaden anrichten könnte.
Die Schwachstellenampel zeigt mit den klassischen Signalfarben rot, gelb und grün übersichtlich an, welches Risiko der Einsatz einer Software aktuell mit sich bringt. Dabei ist rot die höchste Gefährdungsstufe und bedeutet, dass die Software mindestens eine kritische Lücke enthält, während bei gelb höchstens geringfügig kritische Schwachstellen vorliegen. Grün zeigt die Ampel hingegen, wenn aktuell keinerlei geringfügig kritische oder kritische Sicherheitslecks im Code bekannt sind. Das BSI errechnet die einzelnen Gefahreneinschätzungen anhand statistischer Faktoren wie beispielsweise der Anzahl der Lücke und ihrem Schweregrad (geringfügig kritischen bis kritisch), wie sie auch im Industriestandard Common Vulnerability Scoring System (CVSS v2) Verwendung finden. Weitere Details zur Bewertung der Schwachstellen hat das BSI unter dieser Adresse veröffentlicht.
Derzeit bietet die Schwachstellenampel des BSI Informationen zu folgenden Softwareprodukten: Adobe Reader, Acrobat und Flash Player, Mac OS X, Safari und Quicktime von Apple, Google Chrome, Microsoft Windows, Office und Internet Explorer, Mozilla Firefox und Thunderbird, aber auch der Linux-Kernel sowie Oracles Java Development Kit (JDK) und Java Runtime Environment (JRE).


Aktuelles von Verlaat

Net at Work veröffentlicht Version 12 von NoSpamProxy

Neues Senderreputationssystem und Anlagenmanagement verbessern E-Mail-Sicherheit dort, wo...

weiterlesen »
Die gemeinsame Geschichte wird fortgeschrieben...

Die Kieler Zeitung Verlags- und Druckerei KG–GmbH & Co. setzt ein weiteres IT-Projekt mit..

weiterlesen »

Kunden sagen

Sehr geehrte Herren Verlaat, sehr geehrter Herr Cassens,

Wir möchten Ihnen hiermit unsere herzlichen Glückwünsche zu Ihrem Jubiläum übermitteln.

weiterlesen »
Sehr geehrte Damen und Herren,

zum 30. Firmenjubiläum möchte ich Ihnen auf diesem Wege meine besten Wünsche und meine Gratulation...

weiterlesen »

Remote-Support

Remote-Support

YouTube

YouTube

Facebook

Facebook

Ticketsystem

Ticketsystem

Xing

Kontakt

Kontakt
  • Landesprogramms Wirtschaft SH
  • CrefoZert 2017 Bonitätszertifikat, gültig bis 2018

Hauptsitz

Jens Verlaat Services GmbH
Am Redder 4
24558 Henstedt-Ulzburg

Tel.: 04193 - 75 75 75
Fax: 04193 - 75 75 70
info(at)verlaat.de

Diese Website verwendet Cookies.

Diese Seite verwendet Cookies, weitere Erläuterungen dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Mit der Benutzung dieser Seite erklären Sie sich damit einverstanden.