ohne Google Anlaytics
. .

Früher war alles besser

13.04.2016

Etablierte Unternehmen aus allen Bereichen haben mit einer neuen Konkurrenz aus der Digitalbranche zu tun, die auf den Markt drängt. Laut einer Bitkom-Studie betrifft diese Entwicklung gut die Hälfte aller Firmen (52 Prozent). Während viele der alten Player daran arbeiten, den digitalen Wandel innerhalb ihres Unternehmens voranzutreiben, gibt es auch einige Schwergewichte, die ihre neue Konkurrenz lieber verbal attackieren.

So schoss beispielsweise Anfang des Jahres Helge Lach, Vorstandsmitglied bei der Finanzberatung der Deutschen Vermögensberatung (DAVG), scharf gegen die Fintech (Financial Tech)-Konkurrenz. Und in der Immobilienbranche arbeitete sich der internationale Immobilienmakler Black Label in einer Pressemitteilung an den zahlreichen Proptech (Pro-perty Technology)-Start-ups ab. Die Argumentation ist in beiden Fällen ähnlich: Früher war alles besser, durch die neuen Technologien wird der Kunde benachteiligt. Ein fehlender Kundenschutz ist der Hauptkritikpunkt der alten Generation an der jungen Konkurrenz.

Doch mit ihrer Kritik zielen die Unternehmen daneben. Gerade mit der Kundenzufriedenheit steht und fällt der Erfolg eines Start-ups. Nur wer mit seinem Angebot den Nerv der Anwender trifft, kann langfristig bestehen. Das macht auch der CEO des Fintech-Start-ups Knip, Dennis Just, in einem offenen Brief an die DAVG deutlich. Darin schreibt er: »Unsere Berater erhalten ein Fixgehalt und keinerlei Provision, sie werden an Kundenzufriedenheit gemessen und nicht an Neuabschlüssen.« Um in der Branche bestehen zu können, erfordert es laut Just eine Beratung, »die auf Qualität und Ehrlichkeit beruht«. Dabei helfen digitale Lösungen. Wer sich der Herausforderung nicht stelle, »erklärt sich zum Auslaufmodell«.

Laut einer Umfrage des Beratungsunternehmens Accenture unter 400 internationalen Versicherern plant jeder zweite, den Vertriebsprozess innerhalb der nächsten drei Jahre vollständig zu digitalisieren. Dabei suchen viele – nicht nur in der Versicherungsbranche – den Schulterschluss mit der IT-Branche als strategischem Partner, um den Start-ups in das Neuland zu folgen. »Wir sind eigentlich ein Technologieunternehmen, das Maklerservices anbietet«, beschreibt Just seine Firma.


Aktuelles von Verlaat

Net at Work veröffentlicht Version 12 von NoSpamProxy

Neues Senderreputationssystem und Anlagenmanagement verbessern E-Mail-Sicherheit dort, wo...

weiterlesen »
Die gemeinsame Geschichte wird fortgeschrieben...

Die Kieler Zeitung Verlags- und Druckerei KG–GmbH & Co. setzt ein weiteres IT-Projekt mit..

weiterlesen »

Kunden sagen

Sehr geehrte Herren Verlaat, sehr geehrter Herr Cassens,

Wir möchten Ihnen hiermit unsere herzlichen Glückwünsche zu Ihrem Jubiläum übermitteln.

weiterlesen »
Sehr geehrte Damen und Herren,

zum 30. Firmenjubiläum möchte ich Ihnen auf diesem Wege meine besten Wünsche und meine Gratulation...

weiterlesen »

Remote-Support

Remote-Support

YouTube

YouTube

Facebook

Facebook

Ticketsystem

Ticketsystem

Xing

Kontakt

Kontakt
  • Landesprogramms Wirtschaft SH
  • CrefoZert 2017 Bonitätszertifikat, gültig bis 2018

Hauptsitz

Jens Verlaat Services GmbH
Am Redder 4
24558 Henstedt-Ulzburg

Tel.: 04193 - 75 75 75
Fax: 04193 - 75 75 70
info(at)verlaat.de