ohne Google Anlaytics
. .

Jeder vierte Mittelständler durch Cyberkriminelle geschädigt

18.04.2017

Cyberkriminalität stellt für Kleinbetriebe und Mittelständler in Deutschland eine ernste Bedrohung dar. Mehr als jedes vierte Unternehmen in diesem Segment (28 Prozent) hat bereits finanzielle oder materielle Schäden durch Hacker-Angriffe erlitten. Zu diesem Ergebnis kommt eine repräsentative Forsa-Umfrage im Auftrag des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV).

Das mangelnde Bewusstsein der Unternehmen für akute Gefahren aus dem Netz sorgt dafür, dass Kriminelle auch heute noch ein leichtes Spiel haben. Zwar halten drei Viertel (75 Prozent) der befragten Manager das Risiko durch Cyber-Kriminalität im Mittelstand insgesamt für hoch. Geht es um das eigene Unternehmen, sinkt jedoch das Risikobewusstsein massiv und nur noch ein gutes Drittel (36 Prozent) der Befragten sieht eine Gefahr: In den Augen vieler ist ihre Firma entweder zu klein oder die dort anfallenden Daten sind nicht interessant für Kriminelle.

»Das ist ein gefährlicher Irrglaube«, sagte GDV-Präsident Alexander Erdland auf der ersten Cyber Security Konferenz der Branche in Berlin. Seiner Erfahrung nach wissen Kriminelle genau, wie sie auch vermeintlich uninteressante Daten zu Geld machen – nämlich indem sie einfach die Daten sperren und Lösegeld kassieren. »Und für einen solchen Angriff ist kein Unternehmen zu klein«, mahnt Erdland.

Nach Ansicht des Verbandes sollten Prävention und Versicherungsschutz Hand in Hand gehen. »Cyberversicherungen bieten die Chance das IT-Sicherheitsniveau in der Breite zu erhöhen«, ist auch Horst Samsel, Abteilungsleiter beim Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI), überzeugt.

Die Versicherungswirtschaft hat deshalb unverbindliche Musterbedingungen für eine Cyber-Versicherungspolice entwickelt, die sich speziell für kleine und mittelgroße Unternehmen eignen soll. Sie soll nicht nur bei Datenklau und Betriebsunterbrechungen greifen, sondern übernimmt auch Kosten für IT-Forensiker oder Krisenkommunikation übernehmen.


Aktuelles von Verlaat

Net at Work veröffentlicht Version 12 von NoSpamProxy

Neues Senderreputationssystem und Anlagenmanagement verbessern E-Mail-Sicherheit dort, wo...

weiterlesen »
Die gemeinsame Geschichte wird fortgeschrieben...

Die Kieler Zeitung Verlags- und Druckerei KG–GmbH & Co. setzt ein weiteres IT-Projekt mit..

weiterlesen »

Kunden sagen

Sehr geehrte Herren Verlaat, sehr geehrter Herr Cassens,

Wir möchten Ihnen hiermit unsere herzlichen Glückwünsche zu Ihrem Jubiläum übermitteln.

weiterlesen »
Sehr geehrte Damen und Herren,

zum 30. Firmenjubiläum möchte ich Ihnen auf diesem Wege meine besten Wünsche und meine Gratulation...

weiterlesen »

Remote-Support

Remote-Support

YouTube

YouTube

Facebook

Facebook

Ticketsystem

Ticketsystem

Xing

Kontakt

Kontakt
  • Landesprogramms Wirtschaft SH
  • CrefoZert 2017 Bonitätszertifikat, gültig bis 2018

Hauptsitz

Jens Verlaat Services GmbH
Am Redder 4
24558 Henstedt-Ulzburg

Tel.: 04193 - 75 75 75
Fax: 04193 - 75 75 70
info(at)verlaat.de