ohne Google Anlaytics
. .

Datacenter fürs Internet der Dinge

13.06.2017

Unternehmen, die ihre Produktion vernetzen, um effizienter zu fertigen, benötigen Daten in Echtzeit. Sensoren und Aktoren intelligenter Maschinen generieren laufend Zustandsmeldungen über den Produktionsprozess oder über die Infrastruktur der Produktionsumgebung. Sie sind die Basis für neue Dienste wie Alarmszenarien, Predictive Maintenance oder eine Selbstoptimierung der Produktionsanlage, die die Unternehmens-IT in Echtzeit anbieten kann. Um Dienste dieser Art anbieten und schnell auf Ereignisse und Abweichungen reagieren zu können, sind niedrige Latenzzeiten zwischen Fertigung und IT-Infrastruktur erforderlich. Ein weit entfernt liegendes Cloud-Rechenzentrum erfüllt diese Anforderung nicht, die Rechenleistung muss an den Rand des Netzes – an die »Edge«. Rittal bietet mit seinem neuen Edge Data Center eine schlüsselfertige Lösung für diese Anforderung mit standardisierter, vorkonfigurierter IT-Infrastruktur. Damit sollen Edge-Rechenzentren für Industrie 4.0-Anwendungen schnell und kostengünstig aufgebaut werden können.

Ein Edge Data Center besteht aus zwei TS IT-Racks von Rittal sowie auf den jeweiligen Einsatzzweck abgestimmten Modulen für Klimatisierung, Energieverteilung, USV, Brandschutz, Monitoring und Zugriffsschutz. Die Baugruppen sind in verschiedenen Leistungsklassen verfügbar und sollen sich zu einer schnell einsetzbaren Lösung kombinieren lassen. Für den notwendigen Schutz vor Hitze, Staub und Schmutz in industriellen Produktionsumgebungen können Unternehmen das Edge Data Center auch mit Hochverfügbarkeitsraum einsetzen. »Mit Edge-Rechenzentren realisieren Unternehmen schnell und einfach IT-Umgebungen, die für die Herausforderungen von Industrie 4.0 erforderlich sind«, sagt Bernd Hanstein, Hauptabteilungsleiter Produktmanagement IT bei Rittal.

Wer sein Edge-Rechenzentrum nicht selbst managen möchte, kann die Lösung auch von Rittal als »Managed Services« buchen. Hierzu bietet der Hersteller ein Datacenter as a Service (DCaaS)-Angebot. Gemeinsam mit dem IT as a Service (ITaaS) Platform Provider Innovo Cloud bietet Rittal Private Cloud Rechenzentren im Container sowie ITaaS an. Die Container sind komplett mit aktiven Komponenten Server, Netzwerk und Storage ausgestattet, so dass die IT sofort einsatzbereit ist. Die Lösung lässt sich schrittweise um je zwei Racks erweiterbar. Darüber hinaus sieht das modulare Konzept zahlreiche Ausbau-Optionen für spezielle Anwendungsszenarien vor – beispielsweise für die Montage in einem IT-Sicherheitsraum oder in einem Container für eine flexible Standortwahl.


Aktuelles von Verlaat

Net at Work veröffentlicht Version 12 von NoSpamProxy

Neues Senderreputationssystem und Anlagenmanagement verbessern E-Mail-Sicherheit dort, wo...

weiterlesen »
Die gemeinsame Geschichte wird fortgeschrieben...

Die Kieler Zeitung Verlags- und Druckerei KG–GmbH & Co. setzt ein weiteres IT-Projekt mit..

weiterlesen »

Kunden sagen

Sehr geehrte Herren Verlaat, sehr geehrter Herr Cassens,

Wir möchten Ihnen hiermit unsere herzlichen Glückwünsche zu Ihrem Jubiläum übermitteln.

weiterlesen »
Sehr geehrte Damen und Herren,

zum 30. Firmenjubiläum möchte ich Ihnen auf diesem Wege meine besten Wünsche und meine Gratulation...

weiterlesen »

Remote-Support

Remote-Support

YouTube

YouTube

Facebook

Facebook

Ticketsystem

Ticketsystem

Xing

Kontakt

Kontakt
  • Landesprogramms Wirtschaft SH
  • CrefoZert 2017 Bonitätszertifikat, gültig bis 2018

Hauptsitz

Jens Verlaat Services GmbH
Am Redder 4
24558 Henstedt-Ulzburg

Tel.: 04193 - 75 75 75
Fax: 04193 - 75 75 70
info(at)verlaat.de