ohne Google Anlaytics
. .

Telekom startet die EU-Cloud

10.12.2015

Eine europäische Public Cloud auf Basis der Cloud-Plattform von Cisco. Dazu die Einhaltung des strengen deutschen Datenschutzes. Mit der »magenta« Public Cloud baut die Deutsche Telekom das eigene Portfolio an Cloud-Angeboten weiter aus. Den Betrieb und Vertrieb des neuen Infrastructure-as-a-Service (IaaS)-Produktes »DSI Intercloud« wird T-Systems, die Geschäftskundensparte der Telekom, aus ihren Rechenzentren in Biere und Magdeburg in Sachsen-Anhalt übernehmen.

Die Kooperation zwischen dem Carrier und Cisco findet im Rahmen der Intercloud-Initiative des Netzwerkausrüsters statt. Diese hatte der Hersteller 2014 gestartet, um hybride Cloud-Umgebungen zu vereinfachen. Dafür baut Cisco kontinuierlich auf der ganzen Welt Kapazitäten für sichere hybride Clouds auf. Dabei setzt das Netzwerk-Schwergewicht sowohl auf eigene Rechenzentren und Software-as-a-Service (SaaS)-Angebote als auch auf ein großes Partnernetzwerk. Ziel ist es, mit den Cloud-Services den Grundstein für das Internet of Things zu legen. So sollen Verfügbarkeit und Skalierbarkeit, die für die Echtzeitanalysen der auf den vernetzten Geräten gesammelten Daten notwendig sind, gewährleistet werden.

Unternehmen können noch im Dezember IT-Infrastruktur-Services wie Rechenleistung, Speicher und Netzkapazitäten als »Pay-as-you-go«-Modell über das neue Cloud-Portal der Deutschen Telekom buchen. Eine Mindestabnahme von Ressourcen oder eine Mindestvertragslaufzeit soll es laut Angaben des Carriers nicht geben. Als Kosten für den kleinsten Cloud Computing-Dienst veranschlagt die Telekom 5 Cent pro Stunde. Für zwei Cent pro GByte kann – sofern benötigt – zusätzlicher Speicher hinzugebucht werden. Weitere Plattform- und Software-Angebote aus der Public Cloud sollen laut Telekom in der ersten Jahreshälfte 2016 folgen.

Mit den gestarteten Services aus der Public Cloud, die Infrastruktur, Plattformen sowie Anwendungen umfassen, will die Deutsche Telekom den wachsenden Umsatz mit Cloud-Lösungen weiter steigern. Zudem möchte der Carrier den Public Cloud-Angeboten der US-Platzhirsche Amazon, Google und Microsoft stärker Paroli bieten. Bis 2018 will die Telekom den Cloud-Umsatz verdoppeln.


Aktuelles von Verlaat

Net at Work veröffentlicht Version 12 von NoSpamProxy

Neues Senderreputationssystem und Anlagenmanagement verbessern E-Mail-Sicherheit dort, wo...

weiterlesen »
Die gemeinsame Geschichte wird fortgeschrieben...

Die Kieler Zeitung Verlags- und Druckerei KG–GmbH & Co. setzt ein weiteres IT-Projekt mit..

weiterlesen »

Kunden sagen

Sehr geehrte Herren Verlaat, sehr geehrter Herr Cassens,

Wir möchten Ihnen hiermit unsere herzlichen Glückwünsche zu Ihrem Jubiläum übermitteln.

weiterlesen »
Sehr geehrte Damen und Herren,

zum 30. Firmenjubiläum möchte ich Ihnen auf diesem Wege meine besten Wünsche und meine Gratulation...

weiterlesen »

Remote-Support

Remote-Support

YouTube

YouTube

Facebook

Facebook

Ticketsystem

Ticketsystem

Xing

Kontakt

Kontakt
  • Landesprogramms Wirtschaft SH
  • CrefoZert 2017 Bonitätszertifikat, gültig bis 2018

Hauptsitz

Jens Verlaat Services GmbH
Am Redder 4
24558 Henstedt-Ulzburg

Tel.: 04193 - 75 75 75
Fax: 04193 - 75 75 70
info(at)verlaat.de