ohne Google Anlaytics
. .

Virtuelle Assistenten erobern den Alltag

10.02.2016

Sie heißen Google Now oder Siri und sind nach Einschätzung von eco – Verband der Internetwirtschaft einer der maßgeblichen Trends dieses Jahres. Diese persönlichen Assistenten werden künftig der Internet-Verbreitung folgend überall Einzug halten – im Büro, zu Hause oder unterwegs, beruflich und privat.

Diese Assistenten sind bereits heute in vielen Bereichen allgegenwärtig und lernen »ihre« Anwender immer besser kennen. Der Assistent ist gängigen Plätze und Routen ebenso informiert wie über die »Smartphones« und «Smartwatches“« mit denen sich sein «Besitzer«. Außerdem liest der Assistent– zumindest bei Google – alle E-Mails mit und interpretiert die Inhalte mit immer mehr Raffinesse. Über Sensoren, beispielsweise in der Smartwatch oder die Verfolgung der Augenbewegungen durch Smartphone, Auto oder den Fernseher und künftig vielleicht die Kaffeemaschine erhält »das Netz« fortlaufend Daten über Nutzer, die diesem selbst in der Regel weder bekannt noch bewusst sind. Als dahinterstehende Technologien benennt der Verband beispielhaft Big Data, Business Intelligence, Deep Learning, Artificial Intelligence und Location-based Services.

Der virtuelle Assistent wird seinen Besitzer künftig besser kennen als der Lebenspartner, so die Prognose der eco Kompetenzgruppe Smart Environment. Dabei unterstellt sie keineswegs eine Missachtung des Datenschutzes durch die Anbieter. Die Experten gehen davon aus, dass immer mehr Menschen freiwillig der Hilfe eines virtuellen Assistenten bedienen und den Mobility Trend nutzen werden, weil die Vorteile sehr groß sind. gewaltig sind. Wer wollte nicht informiert sein, wenn der Verkehrsstau ein früheres Aufbrechen notwendig macht, wenn sich das Abfluggate ändert, wenn gerade ein Sonderangebot für das Produkt, das man sowieso regelmäßig kauft, verfügbar ist, wenn der Wecker morgens automatisch zur richtigen Zeit klingelt, weil er die Terminlage im Überblick hat und wenn er an den Hochzeitstag erinnert oder »in alter Gewohnheit« gleich schon am Vortag den Blumenstrauß automatisch bestellt hat – die Kette der Komfortfunktionen ließe sich unendlich fortsetzen, mutmaßen die eco Experten. Auch auf sehr ernsthaften Anwendungsfeldern wie Alten- und Krankenpflege eröffnet sich ein »immenses Einsatzpotenzial«.


Aktuelles von Verlaat

Net at Work veröffentlicht Version 12 von NoSpamProxy

Neues Senderreputationssystem und Anlagenmanagement verbessern E-Mail-Sicherheit dort, wo...

weiterlesen »
Die gemeinsame Geschichte wird fortgeschrieben...

Die Kieler Zeitung Verlags- und Druckerei KG–GmbH & Co. setzt ein weiteres IT-Projekt mit..

weiterlesen »

Kunden sagen

Sehr geehrte Herren Verlaat, sehr geehrter Herr Cassens,

Wir möchten Ihnen hiermit unsere herzlichen Glückwünsche zu Ihrem Jubiläum übermitteln.

weiterlesen »
Sehr geehrte Damen und Herren,

zum 30. Firmenjubiläum möchte ich Ihnen auf diesem Wege meine besten Wünsche und meine Gratulation...

weiterlesen »

Remote-Support

Remote-Support

YouTube

YouTube

Facebook

Facebook

Ticketsystem

Ticketsystem

Xing

Kontakt

Kontakt
  • Landesprogramms Wirtschaft SH
  • CrefoZert 2017 Bonitätszertifikat, gültig bis 2018

Hauptsitz

Jens Verlaat Services GmbH
Am Redder 4
24558 Henstedt-Ulzburg

Tel.: 04193 - 75 75 75
Fax: 04193 - 75 75 70
info(at)verlaat.de